Katrin Müller-Hohenstein trommelt für Afrika

Es tut mir leid, aber wir müssen uns mal wieder unserem Lieblingsthema zuwenden: Dem Aktuellen Sportstudio und Moderatorin „Horny“ Katrin Müller-Hohenstein. Am späten Samstagabend wurde ich der Wiederholung des Sportstudios auf 3Sat gewahr und Zeuge eines Schausspiels, das selbst für ASS und KMH einen neuen Tiefpunkt definiert. Zu Gast im Studio war Ya Konan, der gegen Stuttgart noch zwei Tore schießen konnte, einen Tag später aber verletzungsbedingt nicht in der Lage war auf die Torwand zu schießen.

Eigentlich eine schöne Idee, die in Fußballdingen völlig unbedarfte Ehefrau von Ya Konan an seiner Statt an die Torwand zu bitten, ein gelungener Kontrapunkt zur vor Ehrgeiz berstenden Zuschauerkandidatin, die natürlich Morgenluft witterte, an der Torwand ganz groß abzuräumen. So weit, so okay. Aber dann drückt Katrin Müller-Hohenstein mit den Worten:

„Nachdem das die Lebenslust der Afrikaner dokumentiert… Nein, ich such das Tam-Tam… haben wir uns gedacht, dass sie ihre Gattin vielleicht entsprechend dafür, dass sie sich für sie ins Zeug legt, unterstützen können, was sie seit ihrer Jugend machen“

dem etwas verdutzten Ya Konan eine Trommel in die Hand.

Damit wir uns alle ein für allemal merken können: „Der Schwarze schnackselt nicht nur gerne“, trommeln ist auch „Ausdruck seiner Lebenslust“. Darauf einen inneren Reichsparteitag!

Bild: youtube.com

Über den Autor: esleben

Verrät als Freiburg-Fan Heimat wie auch Elternhaus und trinkt ansonsten ausschließlich Veuve Clicquot. Wer wohnt schon in Düsseldorf? Mehr über Esleben auf Google+

22 comments

  1. Goldschuhe aus

    Diese „Frau“ ist so unfassbar dumm und schlimm, dass ich kaum noch darüber lachen kann, mir dafür aber immer schlechter wird, wenn ich sie sehe. Unfassbar, dass da niemand etwas unternimmt. Kann Herr Assange nicht mal das Thema anpacken, bitte?

  2. Guru von der Kreuzeiche

    Herr Assange muss da gar nichts machen, weil diese Unperson ja sowieso schon alles öffentlich macht. Das ist ja das schlimme. Wenn KMH wenigstens strenggeheim wäre, dann müssten wir sie nicht dauernd ertragen.

  3. Samuelson

    Ob KMH tatsächlich unfassbar dumm ist, weiß ich nicht. Sicher ist jedoch, dass sie ein – gelinde gesagt – völlig verkorkstes Weltbild hat. Auf Anhieb würde ich behaupten, dass die ASS-Sendung vom letzten Samstag die peinlichste, rückständigste und unverholen paternalistischte Ausgabe war, die ich den letzten 20 Jahren gesehen habe. Dass wirklich schlimme daran ist jedoch, dass das (fast) niemanden interessiert. Auf der ASS-Internetseite des ZDF kann man sich die ganze Peinlichkeit nochmal als Video anschauen und im Forum des Aktuellen Sportstudios lobt man KMH überwiegend. Aber nun gut: was soll man auch von der Zuschauerschaft eines Senders erwarten, der ein Gesellschaftsideal propagiert, das von Volksmusik, Landärztinnen und deutschen Kolonialfantasien geprägt ist? Mit solchen Aktionen, wie der von KMH am Samstag, muss man wohl einfach rechnen, wenn man seit der WM 2006 knallhart daran arbeitet, Nationalstolz und „deutsche Tugenden“ salonfähig zu machen.

  4. Esleben

    @ Samuelson: Das Video stammt aus dem offiziellen Youtube-Kanal des Sportstudios, die finden das alles wirklich geil, wie KMH abliefert.

  5. Goldschuhe aus

    Was will man von einer Sendung erwarten, deren Chef Wolf-Dieter Poschmann heisst? Mich wundert nur in der Tat auch, dass außer ein paar kritischen Vollhonks wie uns daran niemand Anstoß nimmt. Sind die Leute so abgestumpft oder ähnlich grenzdebil wie KMH?

  6. Guru von der Kreuzeiche

    Wahrscheinlich ist mittlerweile Entertainment einfach alles. Ganz egal, ob es peinlich oder grenzdebil ist. Scheiß auf Fußball, Hauptsache die Bruchweg-Boys und den Neger an der Trommel.

  7. Don

    Wer schaut denn auch noch das ASS?

    Geht mal vor die Tür und trinkt euch einen. Zumindest mal an einem Samstag abend.

  8. Esleben

    Naja, das ZDF setzt ja jetzt schon länger auf die Entertainment-Schiene beim Fußball. Das hat spätestens bei Klopp und Kerner während der WM 2006 angefangen. Und das haben sie seitdem konsequent fortgeführt.

    Oliver Kahn als Philosoph des „Immer Weiter“ passt da als „Experte“ hervorragend rein und KMH und Steinbrecher sorgen für die nötige Kuschelatmo, damit man nach Wetten Dass?! noch ein bisschen auf dem Sender bleibt.

    Fakt ist doch, dass es im deutschen Fernsehen keine Sendung über Fußball gibt, die irgendwelche intellektuellen Ansprüche hätte, die über Zeiglers „Man muss es mit Humor nehmen“ hinausgehen. Stattdessen Entertainment, Emotionen, „Authentizität“, davon faseln inzwischen ja sogar schon die Trainer.

  9. Samuelson

    Naja, ich denke, dass wenn man kaum ein Länderspiel im Fernsehen anschauen kann, ohne dass einem Begriffe wie „deutsche Tugenden“ oder andere „völkische“ Klischées an dem Kopf geworfen werden, muss man sich auch über solche Auftritte, wie den von KMH nicht wundern. Das macht das ganze natürlich nicht weniger gruselig, aber Tatsache ist nunmal, dass es schon seeehr lange her ist, dass man derart viele fahnenschwingende Vollpfosten hierzulande beobachten konnte. Das ganze ist doch mittlerweile so unkritisch, dass einem selbst Oliver Kahn, der sich wähend seiner Karriere nun wirklich nicht als fairer Sportsmann ausgewiesen hat, als Vorbild verkauft wird – der „deutsche Titan“ eben. Witzig diesbezüglich auch Kevin Prince Boateng, der nach seinem Foul an „unserem Capitano“ zur persona non grata erklärt wurde. Dass Ballack den Jungen im selben Match ohrfeigt, bleibt zumeist unerwähnt. Aber ich schweife ab: Das KM/Konan-Video ist so gruselig, dass ich mich nicht traue nochmal auf „Play“ zu drücken.
    Hätte mir gewünscht, dass sich zumindest irgendein populäres Zeitungsportal nochmal kritisch der Sache annimmt, aber bis jetzt: Pustekuchen. Wenn man seine Meinung darüber sagt/schreibt besteht aber zumindest die kleine Chance, dass Menschen, die das ganze ähnlich kritisch sehen, merken, dass sie mit ihrer Ansicht allein dastehen und sich ihrerseits äußern.

  10. Goldschuhe aus

    @Esleben: Entertainment schön und gut. Dass auch hier alles im TV berlusconiesker wird, ist sicher nicht schön, aber dieser völlig unverhohlen rassistische Scheiß des ZDF ist schon nochmal eine andere Dimension als Klopp und Kahn.

  11. Goldschuhe aus

    Die „deutschen Tugenden“ würde ich übrigens da raus nehmen. Die waren immer nur ein konstruiertes Bild, damit wir uns wohlfühlen können, obwohl überall in der Welt besser gekickt wurde. Ich denke, seit Jogis Fußball ist der Begriff auch mehr und mehr aus der Mode.

  12. Samuelson

    @Goldschuhe: Mir ist so als hätte ich den Begriff bei der WM im Sommer noch einige Male gehört. Besonders hinsichtlich der Tatsache, dass Deutschland versucht, wie Spanien zu spielen, ist der Begriff Müll (aber auch in jeder anderer Hinsicht). Der Punkt ist, dass sich mit Pop-Nationalismus medial derzeit ein sehr gutes Geschäft machen lässt. Dazu gehört sowohl unentwegt über „wir“ und „uns“ im Bezug auf Deutschland und „Deutschsein“ zu reden, als auch die Andersheit derer, die nicht zu diesem völkisch-nationalen Konstrukt gehören darzustelllen – notfalls mit „Buschtrommeln“. Auch durch Abrgenzung kann man ein konstruiertes Gefühl von Zusammengehörigkeit stärken – und das wiederum verkauft sich in Zeiten sozialer Ängste wie warme Semmeln.

  13. Guru von der Kreuzeiche

    Ich würde in diesem FAll Rassismus nicht mit Entertainment vermischen. Prinzipiell weiß ich nämlich nicht, ob ersteres das Grundproblem des ZDF ist. Es ist doch so, dass komplett alles dem Entertainment geopfert wird. Ob dabei was Rassistisches als „Kollateralschaden“ rauskommt, ist der Redaktion egal. Hauptsache geil abgeliefert. Jedem, der diesen Sportstudio- und Fußballsendungsscheiß, den das ZDF seit Monaten verbricht abfeiert, sollte man bundesweites Stadionverbot erteilen. Und damit es diesen Deppen richtig weh tut: Gerade bei Spielen der Nationalmannschaft.

  14. Samuelson

    @Guru von der Kreuzeiche:

    „[…]Ob dabei was Rassistisches als “Kollateralschaden” rauskommt, ist der Redaktion egal.“

    Das sehe ich auch so. In diesem speziellen Fall war es halt nun einmal so, dass der arme Didier als Kollateralschaden herhalten musste. Ohne eine grundsätzlich verkorkste Einstellung – die sich auch an anderen TV-Formaten („Die Deutschen“, Deutsche Dynastien“, „Das Quiz der Deutschen“, etc.) – beobachten lässt, wäre so etwas aber auch einfach nicht denkbar.

  15. Goldschuhe aus

    „Ohne eine grundsätzlich verkorkste Einstellung – die sich auch an anderen TV-Formaten (“Die Deutschen”, Deutsche Dynastien”, “Das Quiz der Deutschen”, etc.) – beobachten lässt, wäre so etwas aber auch einfach nicht denkbar.“

    Exakt das ist der Punkt. Und das lässt KMHs „inneren Reichsparteitag“ nun auch wieder in einem weniger harmlosen Zusammenhang erscheinen. Etwas zu viel alles, um einfach nur ein „Versehen“ zu sein.

  16. Danilo

    Mir ging es genauso wie Esleben: ich wollte den Samstag mit der Wiederholung auf 3sat langsam ausklingen lassen, war schon einigermaßen schläfrig und wurde dann durch das grausige Schauspiel ziemlich schnell wieder hellwach. Furchtbar war ja schon das vorherige Interview, bei dem Didier – wahrscheinlich unbeabsichtigt, er wirkte ja auch etwas schlicht – jede von KMHs scheißdämlichen Fragen mit einem klaren Verweis auf den „lieben Gott, ohne den alles nicht möglich ist“ abgeschmettert hat. Das mochte man noch humorig finden, das Tam-Tam schlug dann aber allem den Boden aus.
    Ich finde allerdings, dass KMHs Verbrechen an ihrer Zuschauerschaft nicht mit Rassismus zu verwechseln ist. Das würde ich ihr auch unter Berücksichtigung vorangegangener Verbalentgleisungen nicht unterstellen wollen. In meinen Augen ist sie schlicht unfassbar unfähig.
    Grenzwertig ist aber, dass im öffentlich-rechtlichen Fernsehen eine solche „Idee“, wie der Einsatz einer Buschtrommel beim Toreschießen des lustigen fröhlichen Negers, nicht vor der Produktion dieses Wahnsinns auf Widerstände stößt. Wofür haben wir denn eine öffentliche Kontrolle, politisch besetzte Aufsichtsgremien usw.? Doch damit uns ein solcher Wahnsinn im gebührenfinanzierten Fernsehen nicht begegnet, sondern maximal im Dschungelcamp. Ich bin ja grundsätzlich pro duales System und schaue fast ausschließlich öffentlich-rechtliches Fernsehen – aber wenn so etwas mit meinen Gebühren produziert wird, stellt das auch meine grundsätzliche Haltung in Frage…

  17. Uwe

    Liebe Freunde, die ihr da im Abseits steht, ich habe mich heute zum ersten Mal auf eure Seite verirrt und aufmerksam diesen Artikel gelesen und das Video angeschaut. Vieles kann ich direkt unterschreiben, inmanchem bin ich aber auch totalanderer Meinung.

    Znächst: Ich schaue das ASS kaum noch, weil ich mit sky bestens versorgt bin, weil es sowieso meist erst nach 23 Uhr kommt (und ich dann eher noch einen Film schaue) und weil die Moderatorenriege in der Tat inzwischen unerträglich ist. Der ewig junge SAteinbrecher, mit allen auf Du und Du, Poschi mit seinem >legendären< "was nehmen wir mit in die Nacht"< und KMH, zu der schon fast alles gesagt ist.

    Das Fossil Torwand wollen sie offensichtlich auch noch in das 22. Jahrhundert retten, auch wen dann schon mal Biathletinnen in langen Kleidern und High Heels kicken müssen oder Handballer statt zu schießen werfen oder eben Ehefrauen für Spieler einspringen. Dann wird nach jedem Treffer noch die Zeitlupe eingespielt. Das wirkt alles so lächerlich…

    Im konkreten Fall muss ich aber sagen: es war abgesprochen, Ya Konans Frau war informiert, ebenso wie er, dass er trommeln soll. Und nach dem Kommentar macht er das ja tatsächlich schon seit vielen Jahren. Nicht so überraschend, weil das in der Tat viele Afrikaner und z. Bsp. auch Brasilianer gerne in ihrer Freizeit machen. Deutsche, Europäer, Amerikaner spielen da vielleicht eher Gitarre oder Schlagzeug – aber ja,ich kenne auch Deutsche, die trommeln. Also Rassismus kann ich daraus nicht ableiten!

    Da finde ich die bedenkenlose Verwendung des Begriffs "völkisch" in so einer Diskussion schon kritischer. Derist nun in der Tat negativ besetzt…. Und warum Fahnenschwingen, deutsche Tugenden (haben wir denn keine?) und TV-Formate bedenklich sein sollen, erschließt sich mir auch nicht direkt. Wir sind nunmal Deutsche! Ich werde auch einen Teufel tun und mir solche Fähnchen ans Auto machen oder die Seitespiegel verkleiden,ich habe mir auch noch nie die deutsche Flagge ins Gesicht gemalt.Aber wer will,der solll, denn mir gefällt durchaus wenn wir auch "Flagge zeigen" sowie die "Oranjes", die gelben Brasilien-Fans oder die Aussis. Solange das positives Lebensgefühl ausstrahlt…. Die Gefahr, dass es umkippt besteht – aber das kann man eh nur verhindern, wenn man den Kopf auch zum Denken benutzt.Und eben selbisges sei auch der ZDF-ASS-Redaktionanegraten, ehe sie überhaupt keine Zuschauer mehr haben!

    Sportliche Grüße

    uwe

  18. Buxe

    Hab heute in der SZ gelesen, dass KMH neben der Tatsache, dass sie Bayern-Fan ist, auch den 1. FC Nürnberg (Achtung, Zitat) „groovy“ findet. Besser kann man sie eigentlich gar nicht beschreiben…