Verliebt ins Fastelovend-Trikot

FC Köln Fastelovend TrikotEs wird ja derzeit allerhand über die Möglichkeit und Unmöglichkeit von Trikots in diesem Land diskutiert. Das Fachmagazin Express hat damit auf jeden Fall einen schönen Scoop gelandet, der die Reaktionen zeitigt, die man sich erhofft hat. Tenor: In dem Ding brauchste gar nicht nach Brasilien fahren. Wir halten dagegen: So viel „scheißer“ als die letzten Design-Wüsten des Nationaltrikots ist dieses Ding, so es denn das „Ding“ ist, auch wieder nicht. Davon ab finden wir das Auswärtstrikot aufgrund seiner Farbgebung natürlich sehr sympathisch, aber das kann natürlich persönliche Gründe haben. Anyway, wie wir Medienschaffenden sagen, wenden wir uns ästhetisch anspruchsvolleren Dingen zu – dem „Fastelovend“-Trikot des ersten Fußballclub Köln. 

Einmalig durften die Kölner gestern in diesem Trikot ihren härtesten Gegner Union Berlin fachgerecht zerlegen. Erlaubt hat das die allmächtige DFL, die sowas offensichtlich auch Borussia Dortmund erlauben kann, die auf ihrem neuen Wintertrikot die erst jüngt vom WDR geächtete und qua Intendantengewalt wieder an ihren Platz rückgeführte Südtribüne verewigt haben. Wir schweifen ab, denn das, was die Kölner gestern auf ihren tätowierten Oberkörpern trugen, löste in mir einen kurzzeitigen Kaufreflex aus. Nach ungefähr 0,2 Sekunden war mir aber klar, dass man 1.) mit so einem Trikot in Düsseldorf schlecht durch die Altstadt wandeln kann, noch nicht einmal an „Fastelovend“ ist die sprichwörtliche Toleranz der Düsseldorfer derart grenzenlos; ich 2.) gerade nicht wirklich das Trikot des 1.FC Köln ausgesprochen schön finde, viel schöner als dieser vermaledeite Dom und die gesamte, architektonisch verkorkste Stadt je sein könnte; 3.) der aufgerufene Preis von 90 Euro eine bodenlose Unverschämtheit ist.

Die Folge: Ich habe mir im Gegensatz zum willfährigen Kölner Publikum, das sich in diesem Leibchen gestern bereits in die Champions League träumte, keins gekauft. Trotzdem sind die Dinger natürlich ausverkauft, der Verein um ein hübsches Sümmchen reicher und dieses „Ding“ (Schon wieder) eigentlich viel zu schade dafür, es nur einmal zu tragen. Unser Appell also an die DFL: Weniger „Wies’ntrikots“ genehmigen und beim Karneval mehr Augen zudrücken. Bitte! Danke! (Für „Pänz“ ist das „Fastelovend-Trikot übrigens noch neben allerlei anderem karnevaleskem Tand zu haben. Mit 79 Euro ein absoluter Schnapper! DFL-Logo und Liga-Sponsor-Logo müssen selbstverständlich extra berappt werden. Sollen ja schließlich alle etwas davon haben…)

Über den Autor: esleben

Verrät als Freiburg-Fan Heimat wie auch Elternhaus und trinkt ansonsten ausschließlich Veuve Clicquot. Wer wohnt schon in Düsseldorf? Mehr über Esleben auf Google+

2 comments