In Wolfsburg brennt der Baum. In Istanbul auch.

Es war klar, dass das Pulverfass VfL Wolfsburg über kurz oder lang explodieren würde. In und um die Volkswagen-Arena brodelte es ja schon länger, nun scheint das Tischtuch zwischen Management und den fanatisierten Anhängermassen endgültig zerschnitten. Ausschlaggebend war die Auflösung des Vertrages mit Arne Friedrich, die auch die Treuesten der Treuen verärgert hat. Im Nachgang brach ein Sturm der Entrüstung los, der selbst für einen Verein wie Wolfsburg ungewöhnliche Ausmaße angenommen hat. 5 Freunde im Abseits, der Günter Wallraff der Fußballblogs, hat einen exklusiven Einblick in das Herz der Wolfsburger Fan-Seele erhalten und zeigt an dieser Stelle, wie viel Hass in manchen Fußballfans steckt. Wogen des Zorns brechen über den VfL herein und keiner kann sagen, wie lange der Traditionsverein dieser Zerreißprobe noch standhalten kann.

Damit gar nichts zu tun hat das Folgende, ungefähr Gegenteilige und somit Großartige: Weil sich die Fans von Fenerbahce in letzter Zeit mal wieder minimal daneben benommen haben („fußball-beklopp“, R. Calmund) müssen sie aktuell mal wieder eine Stadionsperre erleiden, was zu einer absolut einzigartigen und sensationellen Idee, mit noch sensationellerem Ergebnis geführt hat: Das Stadion wurde für das Spiel gegen Manisaspor nur für Frauen und Kinder unter 12 Jahren geöffnet. Hier und anderswo hinsichtlich Fußball meist nur belächelt, haben es sich die Damen nicht nehmen lassen, auch ohne ihre Typen für eine sensationelle Atmosphäre zu sorgen. Statt der kalkulierten 10.000 Zuschauerinnen kamen 41.663 und haben es krachen lassen. Und ich will endlich nach Istanbul zum Fußball kucken!

Via: El Fútbol

Über den Autor: schneider3

Mildernde Umstände aufgrund familiärer Vorschädigung durch zwei dominante Brüder. Normalerweise erlebt das Weißbier bei ihm das Mittagsläuten nicht. Kaiserslautern-Fan. Weiß der Teufel, warum.

4 comments

  1. poldi

    Sehr schöne Eindrücke aus der Autostadt. Interessant auch das Video aus Istanbul. Man würde in Deutschland wahrscheinlich viele Steuern sparen, wenn man nur noch Frauen ins Stadion lassen würde. Die Polizei könnte sich so dann wieder anderen Dingen widmen. Auf der anderen Seite; wie würde der Großteil der männlichen Zuschauer dann seine Aggressionen abbauen?

  2. Betzebub

    Danke für diesen genialen Beitrag. Der Brüller (Golfsburg), hatte Tränen in den Augen…
    Und sowas war vor ein paar Jahren deutscher Meister…
    Das waren bestimmt die 3 VW-Ultras und der Sohn von Arne..
    Brüller – Danke !!!

  3. SdN

    Aus der Ferne lässt sich gut lachen, Herr Schneider3.

    Wenn man hingegen wie ich über Jahre verfolgte, wie dieser Traditionsverein allen Wettbewerbsnachteilen zum Trotz bei minimalem Budget nicht erst mit der Meisterschaft unzählige Fans inner- und außerhalb Deutschlands gewann – und quasi nebenbei mit Spielern wie Zoltan Sebescen dafür sorgte, dass die Nationalmannschaft unter Erich Ribbeck ‚auf Jahre unbesiegbar‘ (Franz) war – kann man verstehen, dass die Emotionen manchmal überkochen. So unschön der Anblick für Icecurler und Kinder ist.

    Apropos ICE: Dass wir offenbar ‚Einigen zu mächtig‘ geworden sind (Berti), zeigt sich ja schon offenkundig darin, wie konsequent unsere Perle von Stadt von der Deutschen Bahn (Hertha) gemobbt wird.

    Was ich eigentlich sagen wollte: Das 2. Video funzt leider nicht mehr.