Schweini hat’s schwer im Straßenverkehr

Bastian Schweinsteiger verdient eine Menge Geld. Bei Bayern München. Und dieser Kohle ist er anscheinend ziemlich böse. Denn er wirft sie durch dummes Gehabe im Straßenverkehr in den Gully. Schweini sammelt Knöllchen wie Andreas Müller Fehleinkäufe.

Es ist ja auch nicht so einfach in Schwabing, wenn sich das dumme, niedere Volk mit ihren Normalo-Karren einfach auf die Parkplätze stellt. Da muss Schweinis Fuhrpark schon mal im Halteverbot nächtigen. Kann der Bayern-Fußballspieler doch nichts dafür. Und dann kommen blöde Politessen und erkennen noch nicht einmal, dass die Edelkarrossen Deutschlands fast bestem Fußballer gehören. Unverschämtheit. Klar wirft man solche unberechtigten Strafzettel sofort in den Müll.

Eins ist sicher: In Bielefeld wäre ihm das nicht passiert. In Ostwestfalen würde er nämlich seiner Leistung entsprechend entlohnt werden.

Der ganze Artikel hier.

Über den Autor: Vollspann!

Optimistischer Pessimist und Schöngeist aus dem Ruhrgebiet (Herne). Als hochtalentierter Passivsportler und Dauergast beim BVB kennt er Höhen und Tiefen des Fußballsports.

3 comments

  1. Don

    Mich wundert nur, dass der keinen Hummer hat. Und wer Autos in weiß besitzt, ist per se ein ganz dummer Mensch.