Wir machen den Rubenbauer….. Teil 1

…und ziehen ein Zwischenfazit. Die Politikjournaille räumt einer neuen Regierung 100 Tage Amtszeit ein, bevor sie ihre Leistungen in einer Zwischenbilanz bewertet. Das Fußballgeschäft ist schneller, wechselhafter. Also ziehen wir schon nach 50 Tagen Bundesligasaison 2007/2008 ein erstes Resumée.

Bayern München
Alle Neuverpflichtungen sind Volltreffer. Zumindest die, die spielen dürfen. Mit Miro Klose und Luca Toni haben die Bayern den neuen Traumsturm der Bundesliga. Der Weg zur Meisterschale führt diese Saison – wie so oft – mal wieder nur über Bayern München. Und wenn die Bajuwaren weiter so auftrumpfen, ist das Ding ganz schnell entschieden.

Schalke 04
Das gleiche Bild wie in den letzten beiden Spielzeiten. Nicht gerade ansehnlicher, aber aus irgendeinem Grund wieder erfolgreicher Fußball. Auch in dieser Saison ist es sehr schwer, gegen S04 zu gewinnen. Es ist aber auch nicht ganz so einfach, gegen sie zu verlieren. Denn die Chancenauswertung der Gelsenkirchener lässt zu wünschen übrig. Um daraus aber Kapital zu schlagen, muss man die wenigen Torchancen, die die Innenverteidigung um Bordon zu lässt, auch mal nutzen, Herr Pantelic.

Karlsruher SC
DIE Überraschungsmannschaft der Saison 2007/2008. Zumindest für manche der 5 Freunde. Kollege Goldschuhe aus schwärmte schon letzte Saison von den Karlsruhern um Trainer Ede Becker. In dieser Saison fallen sie durch eine unglaubliche Spielfreude inkl. Kreativität, Passsicherheit und konsequentes Abräumen in Mittelfeld durch eine starke 6 (entweder Gottfried Adoube oder Massimilian Porcello) auf. Da der Wildpark noch nicht sponsorenverseucht und Willi Wildpark ein cooles Maskottchen ist, hoffen wir mal, dass der KSC der neue FCN ist und nicht das neue Alemannia Aachen.

Bayer 04 Leverkusen
Nach holprigem Start und blöden Punktverlusten gegen Cottbus mauserte sich Bayer zu dem, für was viele Experten und Nichtexperten sie halten: zu einem ernstzunehmenden Bayern-Konkurrenten. Auch wenn Gekas irgendwie noch wie ein Fremdkörper im Bayer-Konzept wirkt, auch wenn sich der eigentlich unverletzbare Bernd Schneider beim Zigaretteanzünden den Daumen verstaucht hat, spielen sie teilweise formidabel und haben sich in der Spitzengruppe festgesetzt. Leverkusen wird ein gewaltiges Wort bei der Vergabe der CL-Plätze mitsprechen.

Werder Bremen
Sie wirkten schon wie ein bemitleidenswerter Haufen, deren Zeit nun endgültig abzulaufen schien. Doch nach desaströsem 0:3 in Dortmund fingen sich die unter extremem Verletzungspech leidenden Bremer und meldeten sich mit einem beeindruckenden 8:1 gegen Bielefeld in der Spitzengruppe der Liga zurück. Jetzt trifft sogar Hugo Almeida regelmäßig. Wenn alle Rekonvaleszenten wieder fit sind, läuft es noch besser. Auch wenn es erst anders aussah, Bremen wird wieder oben mitspielen.

Hamburger SV
Huub Stevens brachte das zurück, was unter Thomas Doll vollends flöten ging: Erfolg. Und das Selbstvertrauen. Mit einfachen Mitteln: der HSV steht hinten gut und vorne macht irgendeiner die Bälle rein. Und mit Rafael van der Vaart haben sie einen der besten Spieler der Liga. Selbst wenn der eigentlich nur lustlos über den Rasen trabt, weil er lieber unter spanischer Sonne kicken möchte, reicht es noch locker für die Bundesliga. Der HSV wird sich mit Bremen, Leverkusen und Schalke um die Europapokalplätze kloppen.

Hannover 96
Eine ganz ordentliche Mannschaft, die aber auch ziemlich schlecht auftreten kann. Mit Robert Enke haben sie einen der Besten im Tor, mit Szabolcs Huszti einen Superkicker im Mittelfeld und mit Hanke einen treffsicheren und oft unterschätzten Stürmer. Dass der olle Mike kein großer Sympath ist, bleibt hier jetzt mal außen vor. Doch H96 ist in der Breite nicht so gut aufgestellt. Deswegen ist der momentane Platz 7 in der Bundesliga auch ein Highlight der Saison.

Eintracht Frankfurt
Eine komische Mannschaft. Denn sie können beides: Große Gegner schlagen (HSV) und sich gegen Abstiegskandidaten fast blamieren (Cottbus). Der jetzige Platz 8 spiegelt das Leistungsvermögen des Teams aber gut wieder. Das Team von Friedhelm Funkel ist teilweise noch sehr jung (Marco Russ), Formschwankungen sind da normal. Aber mit Inamoto, Albert Streit und Alex Meier haben die Hessen einige sehr gute Kicker im Kader. SGE-Experte Goldschuhe aus bemängelt aber immer wieder die sehr vorsichtige Spielweise von Friedhelm Funkel mit nur einem Stürmer. Auch der Autor dieser Zeilen meint: Wenn der Trainer mehr riskiert, ist eigentlich für Frankfurt mehr drin, als “nur” der Klassenerhalt oder sicherer Mittelfeldplatz. Wenn nicht, wird es eng für Friedhelm. Denn in Frankfurt ist die Stimmung kritisch-nervös, seit der Heimpleite gegen den KSC. 

Hertha BSC Berlin
Erst Abstiegskandidat, dann Tabellenführer, jetzt Mittelfeld. Ja, was denn nun, Du voll subventionierte Hertha mit dem Hauptsponsor Bundesregierung? Trainer Lucien Favre glänzte immer wieder mit sehr offenen, nicht stromlinienförmigen Interviews. Gab dabei aber auch schon zu, dass er keine Ahnung vom deutschen Fußballmarkt habe. So viel Ehrlichkeit wurde mit einigen Punkten belohnt. Und da ja die Hauptstadt in der Bundesliga vertreten sein muss, hatte der notorisch klamme Verein um Kapitalterminator Dieter Hoeneß kurz vor Ladenschluss mal wieder aus heiterem Himmel zig Millionen parat, um sich spielermäßig nicht von der Resterampe, sondern im erweiterten Feinschmeckerladen zu bedienen. Doch so richtig mag niemand beschwören, dass dieser Luxus-Aktionismus schlussendlich gut geht. Berlin wird sich wohl im Mittelfeld einpendeln.

Über den Autor: Vollspann!

Optimistischer Pessimist und Schöngeist aus dem Ruhrgebiet (Herne). Als hochtalentierter Passivsportler und Dauergast beim BVB kennt er Höhen und Tiefen des Fußballsports.

82 comments

  1. Goldschuhe aus

    Kurze Anmerkung zu dem insgesamt sehr treffenden Zwischenfazit: Jung ist die Mannschaft der Eintracht schon lange nicht mehr.

  2. Vollspann!

    Na gut, habe ein “teilweise” eingebaut und den Spieler, den ich meinte, namentlich genannt, Du Haarspalter! ;-)

  3. Goldschuhe aus

    Nee, es geht darum, dass nicht jeder in Frankfurt darüber erfreut ist, dass das Konzept “jung, deutschsprachig, möglichst aus der Region” so schnell wieder verschwunden ist, wie es aufkam.

  4. Esleben

    Und wo ist der Rest der Liga?
    Insbesondere weiter hinten stehen ja noch ein paar sehr interessante Mannschaften.

  5. Don

    Sehr sehr treffend. Kann ich alles so unterschreiben.

    Auch mir (!!!) geht mittlerweile das Sicherheitsdenken vom Funkel etwas auf die Nüsse.

  6. Don

    Btw: Ist eigentlich einer von euch Pfeifen morgen auf der Schlager-Party in der Zeche?

    Alles wie früher, sprich bei “Moskau” gibbet Freibier! Werde wohl da sein und ne Runde abhotten!

  7. Goldschuhe aus

    Btw: Ist eigentlich einer von euch Pfeifen morgen auf der Schlager-Party in der Zeche?

    Eher bringe ich mich um.

  8. Vollspann!

    Alles wie früher, sprich bei “Moskau” gibbet Freibier!

    Legendär. Ich kann mich noch gut an die plötzliche Unruhe und das kollektive Stürmen an die Theke erinnern, wenn Dschingis Khan ansetzte. Da wir immer mit sehr vielen Leuten da waren, hatten wir durch ein perfektes Order- und Liefersystem durchgehend zwei Stehtische voller Bier. Das war auch nötig, denn die Musik konnte man nur vollkommen abgefüllt ertragen. ;-)

  9. Don

    @9: Werd doch einfach ein Emo-Gothic-Whimp, wenn Du so wenig Spaß am Leben hast und Dich nur bei gefühlten 0,3% aller möglichen Freizeitaktivitäten amüsieren kannst.

    @11: Alles richtig. Als Einzelkämpfer verdurstet man, als Gruppe kann man sich nen ordentlichen Vorrat erbunkern bis das nächste Mal Moskau läuft. Nur so kommt man billig durch den Abend.

  10. Goldschuhe aus

    @12: Wenn das der akademische Nachwuchs des Landes der Dichter und Denker ist… Es gibt noch ein Leben zwischen Goth-Szene und Schlagerparty. Ich glaube fest daran… ;-)

  11. Vollspann!

    @13: Der akademische Nachwuchs sollte Spaß und Kopfarbeit aber auch mal trennen können. An der Theke in der Zeche lernte man bei “Moskau” auch fürs Leben. Durchsetzungsvermögen und den richtigen Einsatz von Ellenbogen – fürs Berufsleben sehr wichtig. Auch für die kommenden Dichter und Denker. ;-)

  12. schneider3

    @14: Das Interview ist wirklich bitter. Der Mann konnte ja echt was und war auch nicht ganz doof. Dass dieser Sport ihn dermaßen zerrieben hat…

  13. Vollspann!

    Bin ich ein Unmensch, wenn ich sage, dass ich das Interview unerträglich finde? Ich musste mich nach dieser “Meine Eltern konnten mir keine Markenklamotten kaufen”-Mitleidstour zwingen, weiterzulesen. Deisler macht zu sehr auf Boris Becker oder Olli Kahn: Mit limitierter Intelligenz versucht er, etwas hochtrabend zu analysieren und zu erklären. Am Ende klingt das immer doof.
    Wer ne coole Antwort parat haben will, wenn er gefragt wird, was er für ein Auto fährt, soll nicht bei Mercedes sondern einfach mal bei Andi Reinke nachfragen.

  14. Guru von der Kreuzeiche

    @17: Das finde ich überhaupt nicht. Ich habe auch nie das große Problem mit Markenklamotten und so gehabt und vielleicht hat Deisler sich manchmal etwas ungeschickt ausgedrückt. Aber ich denke, wenn man halt eine labile Persönlichkeit ist, steckt man viele Sachen nicht einfach so weg. Und da finde ich es nicht richtig, sich anzumaßen, dass das ganze ja eigentlich lächerlich ist.
    Deisler hat doch nicht absichtlich Depressionen gehabt und seine Karriere viel zu früh beendet. Außerdem hat er ja gerade nicht versucht, aus diesen Dingen Kapital zu schlagen und dauernd an die Öffentlichkeit zu gehen. Er wollte seine Ruhe und er war einfach nicht für das System Profifußball gemacht. Ich glaube, das muss man einfach akzeptieren.

  15. Goldschuhe aus

    @17: Auf jeden Fall. Mir geht diese Mitleidsduselei auch auf den Nerv. Wenn er nicht hart genug ist, hätte er halt in der Jugend aufhören sollen. So wirkt das alles, wie ein Betrug an den Vereinen, die ihm die Taschen gefüllt haben.
    Wenn die gewusst hätten, was er für ne Heulsuse ist, würde er heute keinen Mercedes fahren.

    Insofern war das Verstellen, von dem er spricht, ja nichts anderes als egoistischer Selbstzweck. Hat ihn ja keiner gezwungen, sich in die bösen Fänge des Turbokapitalismus zu begeben. Er hätte ja auch Sozialpädagogik studieren können.

    Und der böse, böse Sport hat ihn zerrieben? Das könnt Ihr doch nicht ernst meinen. Ich verstehe, wenn eine Putzfrau mit 45 ausgebrannt ist oder ein Bauarbeiter. Aber dieser böse, böse Sport, bei dem man zweimal täglich ne Stunde trainiert, ein paar Werbetermine mit Sponsoren hat und ansonsten von morgens bis abends hofiert wird wie eine Prinzessin? Kommt mal wieder runter.

  16. Don

    @19: Absolut richtig.

    Der soll sich nen Kontoauszug ziehen und freuen, dann seine Alte schnappen, heute abend auf die Schlagerparty gehen und morgen früh nen Flieger nach Malle oder sonstwohin nehmen.

    Sorry, aber mein Mitleid hält sich extrem in Grenzen. Da haben es 70 Mio. Menschen in diesem Land schlechter als er. Und ich meine jetzt nicht nur das Finanzielle!

  17. Goldschuhe aus

    @20: So ist die Welt, so war sie schon immer und sie wird nie anders sein. Mir gehts darum, dass andere Leute keine Plattform haben, um öffentlichkeitswirksam ihr individuelles Leiden auszubreiten, was keinen interessiert.

    Und ausgerechnet mit Deisler soll ich dann Mitleid haben? Wie gesagt, er hätte sich nicht in dieses harte Leben begeben müssen. Aber irgendwie war Mercedes dann wohl doch geiler als Nachtexpress. Seine Entscheidung. Andere Leute, die weit unglücklicher sind, haben keine Wahl.

  18. Guru von der Kreuzeiche

    Es geht mir doch gar nicht darum, dass es anderen Leuten schlechter geht als Deisler und dass sie keine Plattform haben, sich zu äußern. Das ist ja alles richtig.

    Aber wenn ich höre, dass man sich zur Lösung aller psychischen und persönlichen Probleme einfach mal einen Kontoauszug ziehen soll und zur Schlagerparty gehen soll, dann wird mir schlecht. Wenn es doch so einfach wäre…

  19. Goldschuhe aus

    @23: Es ist aber so einfach. Ich ertrage dieses Geflenne nicht. Deisler ist vor irgendwas weggerannt. Schön und gut. Seine Sache. Aber ich will nichts davon hören und erst Recht kein Mitleid haben.
    Warum streben die Menschen wohl nach Geld und Wohlstand? Na? Weil es ihnen dann besser geht. Der Deisler ist ne lächerliche Wurst.

    Und wie gesagt, die Vereine, die ihn angestellt haben, hat er betrogen.

  20. Vollspann!

    Wenn ich im Interview lese, wie böse doch die Berliner Fans mit im umgegangen sind, als rauskam, dass er mal eben für eine Unterschrift 20 Mio. DM überwiesen bekam, dann wird mir schlecht. Ich dachte ja bisher, die Zahl stimme nicht, aber Deisler bestreitet es ja noch nicht mal, weil er es für gerechtfertigt hielt und noch hält.
    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass seine Psychoprobleme nur einen Bruchteil so schlimm sind, wie die Probleme anderer. Nur die rennen nicht sofort in die Anstalt, weil sie arbeiten müssen oder es sich nicht leisten können.

    Er meint, er sei nicht geschaffen für das Fußballgeschäft? Meiner Meinung nach ist er der einzige, der das Geschäft für sich vollkommen eingenommen hat. Maximaler Ertrag bei minimalen Einsatz. Wie ein BWL-Profi.

  21. Goldschuhe aus

    Er meint, er sei nicht geschaffen für das Fußballgeschäft? Meiner Meinung nach ist er der einzige, der das Geschäft für sich vollkommen eingenommen hat. Maximaler Ertrag bei minimalen Einsatz. Wie ein BWL-Profi.

    Genauso ist es.

  22. Guru von der Kreuzeiche

    Das ist einfach nur noch populistisch, was ihr hier faselt. Sobald man Geld hat, darf man keine Probleme mehr haben.
    Ich sage es nochmal: Unbenommen davon, dass es bestimmt vielen Menschen schlechter geht als Deisler, muss man ihn nicht als kalt berechnende Heulsuse hinstellen. Was ist eigentlich mit euch los?

    Ich würde z. B. nicht mit irgendwelchen Reichen tauschen wollen. Geld gegen Krankeit, Geld gegen Freunde, Geld gegen Lebensfreude etc..

    Natürlich sind viele Dinge mit Geld einfacher, aber ihr vergesst, dass das einfach nicht alles ist. Psychische Probleme haben nicht im Geringsten was mit Geld zu tun. Ich finde es einfach nicht richtig, dass ihr euch von eurem hohen Ross herunter anmaßt, Leuten vorzuschreiben, wann sie Probleme haben dürfen und wann nicht. Es gibt kein “Recht” auf persönliche Probleme, nur weil man Geld oder kein Geld hat.

  23. Don

    @27: Lies doch erstmal, was wir schreiben. Natürlich DARF er Probleme haben und natürlich DARF er auch mit Geld unglücklich sein. Natürlich hilft ihm da kein Kontoauszug weiter.

    Aber das, was er da von sich gibt, interessiert (hier) halt kein Schwein, denn es ist auf die Menschen in Deutschland im allgemeinen gesehen, einfach nichtig.

    Ich habe ja auch kein Mitleid mit dem Oracle-Chef, der scheinbar ein gnadenloser Narzist ist und dem es an emotionaler Nestwärme im Kindesalter gefehlt hat (laut Spiegel).

    Wie gesagt, da gibt es 70 Mio. hier im Lande, denen es schlechter geht (geistig, körperlich, sozial, whatever). Wenn wir die alle durchgegangen sind, unterhalte ich mich mit Dir gerne über Herrn

  24. Der nachfolgende Eckball

    @27: Volle Zustimmung. Dass Deisler als (Ex-)Fussballprofi etwas weltfremd daherkommt überrascht nicht. Dennoch steht ihm zweifelsohne zu, persönliche Probleme zu haben – ob es nun Deutschland 10, 20 oder 70 Millionen Menschen schlechter geht als ihm.
    Es muß schon sehr enttäuschend sein, wenn man die jahrelang angestrebten Ziele (Mercedes vor der Tür etc.) dann erreicht hat und merkt, dass einem diese Statussymbole überhaupt nichts geben.
    Der Vergleich mit Andi Reinke zieht im Übrigen überhaupt nicht – vom Fußballerischen her ist Reinke gegenüber dem (nie wirklich ausgeschöpften) Potenzials eines Deisler eine kleine Wurst, persönlich allerdings wesentlich gefestigter.

  25. Guru von der Kreuzeiche

    @28 Du tust gerade so, als hätte Deisler jeden Tag den Kontakt zur Presse gesucht um seine persönliche Leidensgeschichte zu vermarkten. Jetzt gibt er nach einem Jahr mal ein Interview (nach seinen Aussagen sein letztes).
    Und was he߸t in Bezug auf andere Menschen in Deutschland ist es nichtig. Hat doch keiner behauptet, dass es von Belang sein muss. Aber er kann doch über sein Leben reden.

  26. Goldschuhe aus

    @30: Ich muss es aber nicht gut finden, wenn er über sein lächerliches Dasein schwadroniert.

  27. Goldschuhe aus

    @29: Du meinst, in den gefühlten 20 Spielen, die er gemacht hat, ist er eine größere Wurst geworden als z.B. ein Andi Reinke, der aus wenig Talent eine jahrzehntelange erfolgreiche Karriere gemacht hat? Naja, Ansichtssache. Der Deisler hat rein gar nichts erreicht. Überhaupt nichts.

  28. Don

    @30: Das ist durchaus richtig. Nur ändert das nix daran, dass die Story an und für sich betrachtet traurig ist, aber immer noch in Relation gesehen werden muss.

    Ich halte den Deisler auch für einen lieben und netten Kerl, keine Frage. Aber wenn jetzt jeder so einen Hype darum machen würde wie Du, wäre er wieder in dieser Spirale drin.

    Insofern verkörperst Du hier schon RTL2…;-)

    Sobald ich mich mal schlecht fühle und mich hier melde, erwarte ich von Dir auch gnadenlos Mitleid und Streicheleinheiten!

  29. Der nachfolgende Eckball

    @32: Reinke hat meinen vollen Respekt, genau aus dem Grund den Du genannt hast. Deisler dagegen hätte(!) ein ganz Großer werden können – dafür ist er aber auf Grund seiner Persönlichkeit nicht geeignet und ist deswegen gescheitert. Das ist ja eben die Tragik an der Geschichte. Interessieren muss das natürlich keinen, und gut finden schon gar nicht, da geb ich Dir Recht.

  30. Guru von der Kreuzeiche

    @33: Was hat das mit RTL II zu tun? Und das mit der Spirale versteh ich nicht.
    Außerdem habe ich keine Hype drum gemacht. Ich habe lediglich den Link zum Interview gepostet, weil ich mir gedacht habe, dass das Interview vielleicht einige interessiert.

    Und du bekommst von mir kein Mitleid. Denn dir reicht ja anscheinend der Kontoauszug und die Schlagerparty, um dich sofort besser zu fühlen. ;-)

  31. Goldschuhe aus

    @34: ich finde daran halt nichts Tragisches. Jedes Jahr scheitern in Deutschland hunderte ambitionierter Kicker, die gerne Profi werden würden. Aus welchem Grund auch immer. Die scheitern aber bevor sie 20 Mio. für eine Unterschrift bekommen. Interessiert sich jemand für die, weil sie dem Druck nicht gewachsen waren? Ihre Depressionen?

    Der Wille und die Durchsetzungsfähigkeit gehören zu einem Profi-Sportler eben dazu. Wenn die ihm fehlt, ist das nicht tragisch, sondern sein persönliches Problem. Sein Scheitern.

    Und wenn Deisler als Grund für seine Depressionen die fehlenden Markenartikel anführt, glaube ich auch nicht mehr daran, dass das echte Depressionen sind.

    Der soll sich mal mit Leuten auseinendersetzen, die m߸braucht wurden und ihr Lebtag daran zu knabbern haben. DAS sind Depressionen. Wegen fehlender Nike-Schuhe sind Menschen vielleicht geprägt worden, zu Depressionen führt das nicht.

  32. Don

    Über den mutmaßlichen Selbstmord von Geenen wurde hier nicht diskutiert.

    Das finde ich viel tragischer.

  33. Guru von der Kreuzeiche

    Nö, aber anscheinend wird einem hier das Recht abgresprochen, irgendein Interview zu posten, weil es für Deutschland nicht relevant wäre und weil es keinen interessiert. Aber anscheinend hat es ja doch Leute interessiert. Außerdem poste ich, was ich will, ihr Pissflitschen.

  34. Goldschuhe aus

    @ 40: Jetzt flenn doch mal nicht so rum. Niemand hat Dir das Recht abgesprochen, etwas zu posten, aber wir müssen ja nicht Deiner Meinung sein, oder? Für jemanden, der so gerne austeilt wie Du, steckst Du manchmal erstaunlich wenig ein.

  35. Guru von der Kreuzeiche

    @43: Warum? Ich habe doch mitdiskutiert und eingesteckt. Aber es ging mir darum, dass gesagt wurde, dass es ja eh keinen interessiert. Darum habe ich gesagt: Entschuldigung für das Posten und dafür, eure kostbare Zeit gestohlen zu haben. Der Witz dabei ist, dass ihr so begeistert diskutiert. Also hat es ja doch interessiert. Darum ging es mir. Ich bin mitnichten beleidigt oder sowas.

  36. Esleben

    Widerliche Diskussion. An Selbstgerechtigkeit scheint hier kein Mangel zu herrschen und an Stammtischargumenten offensichtlich auch nicht. Leute, Leute, Leute …

  37. Goldschuhe aus

    Immer leicht, alle Argumente, die einem nicht passen als “Stammtischargumente” abzuqualifizieren. Sauberes Totschlagsargument.

  38. Guru von der Kreuzeiche

    Wie he߸t es so schön in unserem “Mission Statement”: “Kein Thema ist uns zu abgedroschen, kein Kommentar zu mies, kein Skandal skandalös genug.”

    @46: Du flüchtest dich auch oft und gerne in Totschlagsargumente.

  39. Goldschuhe aus

    @47: Achja? In dieser Diskussion sehe ich keine, und ein “aber Du!” erklärt mir auch nicht, wo des Gutmenschen Problem liegt.

  40. Guru von der Kreuzeiche

    In dieser Diskussion gibt es von dir kein Totschlagsargument. Das stimmt. Ich meinte es eher allgemein. Und es ist ja wohl kein Geheimnis, dass du des öfteren mit solchen Argumenten kokettierst, oder?

    Und ich kann schon verstehen, wo Flos Problem liegt. Wahrscheinlich hat er die gleichen Probleme wie ich mit eurer Argumentation. Aber diese Argumente sind ja schon ausgetauscht worden und so wie es aussieht, hat Flo der Problematik auch nichts neues mehr hinzuzufügen.

  41. Don

    So, alles andere wird heute abend am Zechen-Tresen ausdiskutiert! Wer kommt, kriegt ein Freibier…;-)

  42. Vollspann!

    Ich war leider die ganze Zeit nicht da, deswegen darf ich noch mal. ;-)

    @29: Ich meinte auch nur Andi Reinkes Auto. Er fuhr halt einen alten VW Bully. Wenn ein 20-jähriger Fußballprofi meint, sofort eine dicke Schleuder fahren zu müssen, dann wird er auch darauf angesprochen. Und sich dann darüber aufregen, finde ich schon niedlich naiv. Außerdem denke ich, dass Andi Reinke sportlich das Optimum rausgeholt hat für sich (2x Deutscher Meister), finanziell aber sicherlich nicht. Bei Deisler ist es genau umgekehrt.

    Jedes Jahr scheitern in Deutschland hunderte ambitionierter Kicker, die gerne Profi werden würden. Aus welchem Grund auch immer. Die scheitern aber bevor sie 20 Mio. für eine Unterschrift bekommen. Interessiert sich jemand für die, weil sie dem Druck nicht gewachsen waren? Ihre Depressionen?

    Genau das wollte ich auch sagen. Danke. ;-)

    Ich verstehe nicht, was daran selbstgerecht ist, sich nicht mitfühlend in die Reihe der Interviewleser zu stellen. Aber Geenen, der anscheinend so krasse Probleme hatte, dass er nur noch eine Lösung (Strick) sah, dem wird das alles abgesprochen, was Deisler darf? Verstehe ich auch nicht.

    Mehmet Scholl wurde damals sitzengelassen von seiner Frau. Ist der gleich in Depressionen verfallen und ist zum Buddhismus übergetreten? Nein. Er hat gute Musik gehört, gepöhlt und sich sicherlich täglich am Kontoauszug erfreut. Geht doch! Und sicherlich war auch die ein oder andere Schlagerparty im P1 dabei. ;-)

  43. Esleben

    @53: Leute, nochmal zum mitschreiben: Depressionen sind eine Krankheit, in die man nicht mal eben verfällt und die man nicht mit guter Musik und pöhlen heilt. Angekommen? Danke!

  44. Guru von der Kreuzeiche

    @53: Mein Gott, es ist ja schön, wenn Mehmet Scholl anders ist. Wenn er so damit umgeht, super. Das wäre wahrscheinlich auch meine Reaktion gewesen denn ich habe auch keine Depressionen. Aber das he߸t nicht, dass jeder damit so toll fertig werden muss. Das ist selbstgerecht: Ständig von sich auf andere schließen, ohne deren genaue Lebenszusammenhänge zu kennen.

    Außerdem wurde Geenen noch gar nichts abgesprochen. Schreib einen Nachruf und dann reden wir über Geenen.

  45. Vollspann!

    @54 und 56: Der Mehmet Scholl-Vergleich war mehr zum Schmunzeln gedacht.
    Mitleid habe ich aber immer noch nicht.

    Ständig von sich auf andere schließen, ohne deren genaue Lebenszusammenhänge zu kennen.

    Er hat sie doch alle geschildert im Interview. Und es hört sich so an, dass seine Eltern schuld an allem seien, weil sie ihm die Hugo Boss-Plinten nicht gekauft haben.
    Wie wäre es eigentlich, wenn Deisler mal freiwillig die 20 Mio. zurückgibt oder spendet für Menschen, die wirklich in Not sind? Arm macht ihn das nicht, würde aber von wahrer Größe zeugen und ihn glaubwürdiger erscheinen lassen.

  46. Guru von der Kreuzeiche

    @58 Das musst du ja auch gar nicht. Darum ging es mir in der Diskussion überhaupt nicht, dass ich dich und Christian zwingen will, Mitleid zu haben.
    Ich persönlich fand das Interview bitter und wollte es der breiten Leserschaft zur Verfügung stellen.

  47. Goldschuhe aus

    @54: Die Grenze zwischen Krankheit und normalem Unglücklichsein ist aber fließend. Depressionen liegt immer eine tiefere Ursache zu Grunde, die kommen nicht einfach so. Meist sind das gravierende Traumata in der Kindheit oder massive Ereignisse im späteren Leben. Fehlende Markenartikel lösen keine Depressionen aus.

    Sprich: Ich glaube nicht, dass Deisler wirklich an der klinischen Ausprägung der Depression leidet und litt.

    Und wenn doch und er möchte öffentlich darüber reden, dann soll er erklären, wo sie herkommen oder eben schweigen. So ist das ein Schlag in die Fresse der wirklich depressiven Menschen.

    Angekommen? Danke!

  48. Guru von der Kreuzeiche

    @60 Vielleicht hat er sich ja schlecht ausgedrückt und vielleicht wollte er ja nicht mit allem auf den Tisch kommen. Und das mit dem Markenklamotten war nicht als Ursache gemeint, sondern war halt ein dummes Beispiel unter vielen. Natürlich lösen fehlende Markenklamotten keine Depression aus (es sei denn man ist Paris Hilton).

    Ja, vielleicht leidet er nicht an der klinischen Form der Depression. Vielleicht aber doch. Wir wissen es einfach nicht.

  49. Goldschuhe aus

    @61: Das meine ich ja gerade. Wenn er aber offen über seine Probleme in der Zeitung sprechen will, dann soll er es entweder tun und wirklich offen reden, wenn es da etwas zu reden gibt. In einem solchen Falle könnte er ja wirklich so etwas wie eine Depressions-Debatte auslösen.

    Oder er soll eben einfach still sein oder das Thema außen vor lassen.

  50. Guru von der Kreuzeiche

    Na gut. Fakt ist: Guru, Esleben und Schneider3 haben Verständnis für Deisler und Don, Vollpann und Goldschuhe aus haben es nicht.

    Die Kontrahenten trennen sich 3:3 unentschieden.

  51. Goldschuhe aus

    Ich denke, in vielen Kliniken Deutschlands wird bei der Frage, ob es sich um ein Krankheitsbild handelt oder nicht auch einfach per Abstimmung entschieden… ;-)

  52. Don

    @63: Junge, fahr mal Deinen Hirn-Reaktor hoch, Du hast Dir doch in Madrid alles weggesoffen.

    Ich habe Verständnis (!) für Deisler, aber er ist halt nur einer von vielen, denen es schlecht geht. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen, da es vielen anderen relativ gesehen schlechter geht. Auch seine Äußerungen im Interview selbst veranlassen mich nicht dazu, zu sagen “Mensch, dem Deisler geht es so schlecht, ich zünde heute abend noch ne Kerze für ihn an!”.

    Geht das jetzt endlich in Deine Birne rein?

  53. Guru von der Kreuzeiche

    @65: Bei deinen Beiträgen meint man manchmal, dass bei deinem Hirnreaktor vor lauter Schnaps der Woche die Brennstäbe durchgebrannt sind.

    Das was du jetzt schreibst ist ja völlig ok. Aber mir hat das oben mit dem Kontoauszug und Malle nicht gepasst. Geht das mal in DEINE Birne rein?

    @64: Nein, aber langsam ist wohl alles zu diesem Thema ausgetauscht. Das wollte ich damit ausdrücken.

  54. Don

    @66: Meine Güte, Kontoauszug und Malle waren doch ne wohlgewählte Überzeichnung. Hat hier auch soweit jeder verstanden außer die beiden humoramputierten Guru und Esleben…

    Ihr seid mir auch zwei lustige drei. Wenn ich euer Geseier hier immer auf die Goldwaage legen würde, wäre aber Panhas am Schwenkmast!

  55. Don

    So, und jetzt zum Geenen.

    Ich konnte ihm zwar zu Lebzeiten nur bedingt was abgewinnen, aber trotz allem natürlich: RIP!

    DAS nenn ich tragisch. Da geht der vorher noch schön auf dem O-Fest feiern und dann das. Die erste Maß am Donnerstag werde ich auf ihn erheben!

  56. Guru von der Kreuzeiche

    @Don: Wenn ich dich nicht so gern haben würde, dann würde ich dich mal vor dem Italiener in Bahnhofsnähe abpassen.

    Und zu Geenen: Klar. Die besondere Tragik liegt natürlich darin, dass er davor noch auf dem Oktoberfest war.

  57. Don

    @69: Welcher Italiener in Bahnhofsnähe denn bitte?

    Und ich persönlich gehe von Mord aus.

    Verdächtige: Strunz (den ich letzte Woche auf ner Messe leibhaftig sehen musste) oder Holger Fach (Aggro-Schub nach x-ter Niederlage).

  58. Trackback: Fritten, Fussball & Bier

Dein Senf: